Dankbar Kaffee – Leipzig

Kurz vor Silvester war ich zu Besuch in meiner Heimatstadt Leipzig.

Ich wollte mich unbedingt mit einer lieben Freundin zu einem entspannten Frühstück treffen.

Sie bat mich, einen dafür geeigneten Ort zu finden. Also begann ich zu suchen.

Schwierig waren folgende Dinge: das Treffen war an einem Sonntag zwischen Weihnachten und Silvester. Einige Restaurants hatten deswegen geschlossen, manche davon leider nun für immer.

Meinen ersten Gedanken an das Café Maître musste ich verwerfen, da ich dort bereits für den Nachmittag verabredet war. Zweimal der selbe Ort am gleichen Tag für mehrere Stunden? Auch wenn das Café Maître sehr schön ist, muss es in Leipzig doch noch andere wundervolle Cafés zum Entdecken geben.

Cafe Dankbar Innenansicht

Irgendwann tauchte bei meiner Suche unter anderem das Dankbar Kaffee Leipzig auf. Die Bewertungen und Meinungen hörten sich sehr gut an und machten mich neugierig; also angerufen und reserviert.

Ursprünglich war dieses Café eine Fleischerei. Das Haus ist ein Kulturdenkmal dessen Datierung um das Jahr 1870 liegt. Mir gefiel sofort der starke Kontrast zwischen Fassade und Schaufenster. Das wirkte stilvoll und gleichzeitig einladend. Nach dem Eintreten und ersten Umsehen, war ich wirklich erstaunt.

Noch nie zuvor habe ich irgendwo eine so wundervolle Deckengestaltung gesehen. Diese ist original erhalten und ein absolutes Prachtstück, was zu einer Fleischerei gar nicht so recht passen möchte. Vermuten würde man diese Opulenz eher in einem altehrwürdigen Caféhaus.

Die Original-Fliesen auf dem Boden und an den Wänden samt der alten Fleischerhaken waren ebenfalls noch erhalten. Die moderne Einrichtung des Cafés fügt sich dezent und geschmackvoll in diese Welt aus einer anderen Zeit ein. Der große Tresen ist aus massiven Holzquadern zusammengesetzt. Diese Quader wurden mit unterschiedlicher Tiefe übereinander gestapelt. Die Theke wirkt dadurch sehr plastisch, fast schon organisch und beweglich aber gleichzeitig auch angenehm warm. Die einzelnen kleinen Tische haben rostige Metallplatten, welche glänzend lackiert wurden. An der Wand ist eine lange durchgezogene Sitzbank aus Holz eingebaut. Diese bildet sozusagen das Gegenstück zum Tresen.

Gleich links vorn am Eingang fällt der Blick auf die leckeren Kuchen. Vielleicht ist später noch Platz für ein Stückchen. Wäre schön. Irgendwo hatte ich gelesen, dass die Kuchen aus der Pâtisserie Hart & Herzlich kommen würden. Das habe ich mir gleich mal vorgemerkt und werde bei der nächsten Gelegenheit in dieser Pâtisserie vorbei schauen.

Die Frühstückskarte ist klein gehalten. Das finde ich gut. Die Gerichte hören sich spannend sowie international an und stechen aus dem typischen Einerlei heraus. Normale Brötchen mit Butter, Käse und so weiter kann ich mir zu Hause selbst machen. Dafür muss niemand mehr ausgehen.

Obwohl die Karte so klein ist, brauchten wir lange um uns zu entscheiden. Es hörte sich einfach alles lecker an und wir waren hungrig. Am Ende fiel die Wahl auf:

  • Pochierte Eier mit Kürbis-Frischkäse, Apfel-Vinaigrette, Röstzwiebelcrunch auf Backsteinbrot
  • Báhn Mì Sandwich mit Omelett, Chillisauce, Koriander und Mixed Pickles
  • Dazu Espresso Macchiato

Das Backsteinbrot war leicht angeröstet. Die pochierten Eier auf den Punkt gegart. Der Kürbis-Frischkäse schmeckte sehr gut dazu. Ein paar rote Johannisbeeren sorgten für einen fruchtig-säuerlichen Kick und die Radieschenstifte gaben dem Ganzen eine herzhaftere Note.

Das Báhn Mì Sandwich war leicht warm und knusprig. Darin befand sich ein softweiches Omelett, das mit einer dezent scharfen Chillisauce bestrichen war. Die Mixed Pickles bestanden aus eingelegten Scheiben von grüner Gurke deren Geschmack mich etwas an Kimchi erinnert hat. Dazwischen waren noch Koriander und Salat geschichtet, die erfrischend wirkten und damit dem „vietnamesischen“ Original recht nahe kamen.

Der Espresso Macchiato hatte einen schönen kräftigen Geschmack. Außerdem fand ich das Tulpenmuster entzückend. Dieses Muster verlangt von einem Barista einiges an Geschick ab und gilt als Meisterprüfung. Dafür ist viel Übung notwendig. Außerdem müssen die Espressomischung sowie die Konsistenz des Milchschaums perfekt abgestimmt sein damit dies gelingt. Es war auf jeden Fall ein Genuss.

Ein Blick zum Nachbartisch zeigte, dass auch noch andere Dinge aus der Frühstückskarte zum Anbeißen sind:

  • Bananenbrot mit Granola, frischen Früchten, Joghurt
  • Frischer Minzetee

Eigentlich wollte ich unbedingt noch von dem Kuchen der vorn an der Theke stand probieren. Der sah so unglaublich lecker aus. Aber leider war ich dann doch mehr als satt und obendrein sollte es nachmittags süße Leckereien geben. Ich muss also bis zur nächsten Fahrt nach Leipzig abwarten und mich nun anderweitig in Berlin trösten. Das sollte aber in dieser großen Stadt ohne weiteres klappen. Ideen dazu habe ich mehr als genug.

Definitiv werde ich wieder hierher zurückkommen. Vielleicht auch mal abends im Sommer. Dann kann ich gemütlich draußen auf dem Gehsteig an den kleinen Tischen sitzen, genüsslich an einem Glas Wein nippen, mich bekochen lassen und dem Gewusel auf der Straße zusehen.

An diesem besonderen Ort passt für mich einfach alles: die wundervolle Atmosphäre die von den Gegensätzen zwischen Alt und Neu sowie der Kreativität des Essens lebt, die freundliche Bedienung und der Espresso, der mich an Urlaub in Italien erinnert.

Cafe Dankbar Aussenansicht (2)

Adresse:

Dankbar Kaffee Leipzig

Jahnallee 23

04109 Leipzig


2 Gedanken zu “Dankbar Kaffee – Leipzig

  1. Das hast du richtig richtig toll geschrieben!!! Ich kenne auch die Patisserie, die ist in der Georg-Schumann-Straße und die Sachen sind teilweise sehr experimentell und super lecker. Auf jeden Fall werde ich in den nächsten Tag mal in das Dankbar Kaffee gehen, du hast mir richtig Lust darauf gemacht!

    Freue mich schon auf das nächste Mal mit dir/euch in Leipzig und vielleicht dann ja im Dankbar Kaffee.

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo und vielen lieben Dank
      freut mich sehr das es dir gefällt und du jetzt Lust hast dort mal vorbei zu schauen. 🙂
      Die Zeit in Leipzig war toll und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.
      Lieben Gruß.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s